Aktuelles

Der Freundeskreis der evangelischen Akademie Tutzing 

präsentiert Ihnen das Herbstprogramm. Die Abende finden im EANGELISCHEN GEMEINDEZENTRUM
in der Wörnbrunner Str. 1 in Grünwald statt.

Donnerstag, 26. September, 19.30 Uhr
Dr. Hermann Geyer: „„Nikolaikirche, montags um fünf – Das Leipziger Friedensgebet und die Friedliche Revolution 1989“
Herbst 1989: Ausgehend von den Friedensgebeten in der Nikolai-Kirche macht sich eine große Anzahl von Demonstranten auf den Weg durch die Stadt. Einer zum Äußersten entschlossenen Staatsgewalt treten 70 000 friedfertige Menschen entgegen. Symbolisch schließen sie den „Leipziger Ring“ um die Altstadt – und Militär und Volkspolizei weichen zurück. Der Geist der Bergpredigt und der Aufruf „Keine Gewalt“ hatten der staatlichen Macht standgehalten und gesiegt. Der Anfang vom Ende der DDR zeichnete sich ab.

Mittwoch, 9. Oktober, 19.30Uhr
CEO. Dr. Christian Frankenstein: „100 JAHRE BAVARIA -FILMSTUDIOS“
Ihren 100. Geburtstag feiern die Bavaria-Filmstudios in diesem Jahr. Sie können nicht nur auf populäre deutsche Filme wie „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“ zurückblicken, sondern auch auf Hollywood-Produktionen wie „Eins, zwei, drei“.
Dr. Christian Franckenstein ist seit 2014 Vorsitzender der Geschäftsführung der Bavaria Film GmbH.

Mittwoch, 23. Oktober, 19.30Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Rathert, LMU München, Institut für Musikwissenschaft: „VERDRÄNGT, VERBOTEN, VERGESSEN? DIE MUSIKGESCHICHTE DES 20 JAHRHUNDERTS IN ANDERER PERSPEKTIVE“
Die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts ist aufgrund politischer Katastrophen und gesellschaftlicher Umwälzungen von enormen Verlusten geprägt; sie betreffen reale Biografien ebenso wie das kollektive Gedächtnis, das diese Verluste massiv verdrängt hat. Der Vortrag behandelt Voraussetzungen, Folgen und Aufarbeitung solcher Verdrängung am Beispiel von Musikern, die in das Exil gingen, in der Shoah zugrunde gingen, aber auch Widerstand gegen die totalitäre Herrschaft leisteten.

Dr. Wolfgang Rathert ist Professor für Historische Musikwissenschaft mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert und neue Musik an der LMU München. Er stellvertretender Vorsitzender des Beirats des Deutschen Musikarchivs der Deutschen Nationalbibliothek und Vorsitzender der Jury des Schneider-Schott-Preises. Seit 2012 gehört er dem Stiftungsrat der Géza Anda-Stiftung (Zürich) sowie seit 2014 dem Kuratorium und Wissenschaftlichen Ausschuss der Paul Sacher Stiftung (Basel) an.

Mittwoch, 13. November, 19.30Uhr
Prof. Dr. Ursula Münch: „70 JAHRE GRUNDGESETZ“
Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland feierlich verkündet. Artikel 1, Absatz 1 lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Von diesem Grundrecht abgeleitet sind die zentralen Prinzipien Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und sozialstaatliche Verfasstheit.
Dr. Ursula Münch ist Professorin für Innenpolitik und Vergleichende Regierungslehre an der Universität der Bundeswehr München und Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

Sonntag, 15. Dezember (Dritter Advent)
250 JAHRE LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert und Vortrag
Mitwirkende und die genaue Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Ihr Leitungsteam

Eckehard und Gisela Schmidt           Christian Stalter, M.Th.              Karin Jacobs-Zander

Eckehard und Gisela Schmidt     Wendelsteinstr. 23 A    82031 Grünwald eckehards@t-online.de

Fax: 089 / 641 06 09